21. September 1983

Ein Leben ohne Handy? – Unvorstellbar!

Am 21. September 1983 ging das erste schnurlose Telefon ans Netz. 30 Jahre die den Mensch doch sehr veränderten.

Zu jener Zeit gab es ja schon das Autotelefon, aber wirklich unabhängig und ständig dabei war neu. Zunächst wurde das Mobiltelefon erst einmal zum Statussymbol für Wichtigkeit und für solche erstrebenswert, die sich zumindest wichtig fühlten.

Plötzlich war beim Geschäftsmann nicht mehr der exklusive Aktenkoffer, aus kreuzweise gestreicheltem, im Geheimverfahren gegerbtem Leder. Möglichst von uns Normalbürgern unbekannten Lebensformen. Nein, jetzt war es ein zumeist nicht sehr edel aussehender Kunststoffkasten, der noch dazu voluminös und unhandlich war. Aber ob seiner Technik dem Träger Fortschrittlichkeit, Weltoffenheit und technische Affinität bescheinigte.

Schon das Autotelefon war eine Königs-Disziplin für Angeber. Eine entsprechend platzierte  Zweitantenne am Auto signalisierte aller Welt: „Achtung, ich bin wichtig!“ Ein meist nur vorgetäuschtes Telefonat im Wagen und man(n) war sich der ehrfurchtsvollen und neidischen Blicke seiner Mitmenschen gewiss.

Doch nun kam das Mobiltelefon. Mit zwar grundsätzlich exorbitanten Gebühren, dies siedelte den Status aber nur noch höher an. Heute übertrumpft sich die Technik in einer Halbwertszeit von einem gefühlten Monat darin, neue, bislang unbekannte Features, in diese Wunderwerke einzubauen. Strebte die Industrie von Beginn an noch nach stetig fortschreitender Minimalisierung der Größe, ist seit einiger Zeit nun der Zenit überschritten. Mittlerweile wachsen die Handys wieder. Wohl ein Tribut an die vielen Funktionalitäten, die mit einem Telefon nichts mehr gemein haben.

Im täglichen Verkehr sieht man  Menschen die Lippen bewegend, ohne dass ein Gesprächspartner ihnen zur Verfügung steht. In den öffentlichen Verkehrsmitteln starrt die überwiegende Mehrheit auf kleine bunte Kunststoffkästen und streichelt teilweise wie wild über diese. Sie würden gar nicht merken wenn sich an der Fahrstrecke etwas ändert, völlig gefangen in einer winzig kleinen Welt. Manche, meist noch junge Menschen, verfallen nach wie vor der Symbolträchtigkeit dieses Gegenstandes und die Industrie nutzt dies natürlich. Seltsam, da werden Nischenprodukte kreiert, deren Nischen bislang noch niemand kannte bzw. vermisste. Aber erst einmal definiert auch von den Käufern akzeptiert. Kinder sehen uns heute mit offenem Mund an, wenn man ihnen ein Telefon ohne Tasten, sondern mit Wählscheibe beschreibt.

Kein Moment im Alltag ist mehr ohne Mobiltelefon denkbar. Panik breitet sich bei mangelnder Netzabdeckung aus. Verschämt versteckt man sein schon 2 Jahre altes Modell und versucht vom Thema abzulenken. Wussten Sie das dieses Mobiltelefon ursprünglich nur zum Telefonieren gedacht war? PC-Ersatz, Internet, Radio, Büro, Kalender, Terminplaner, Navigationsgerät, W-LAN, SMS, Twitter, Facebook, Chat, von jeder Lebenssituation ein File – ob Video, Foto oder Ton usw.

Ein Leben ohne Handy? – Unvorstellbar!

Oder nicht?

Erinnern Sie sich?

Wie überlebten Sie damals?

Mal ausprobieren?

Schaden kann es jedenfalls nicht.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.