3,26 Mio. Euro Antrittsprämie und 60 Mio. Euro für Loyalität und ein bisschen Beratungstätigkeit

was für Mitarbeiter im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung wie Science Fiction klingt, ist am anderen Ende der Einkommensskala gang und gäbe. In den Medien wird dem empört Interessierten nun aber mitgeteilt, dass in der Schweiz damit nun weitgehend Schluss ist.

Die Schweiz stimmt heute in einem Bürger-Referendum darüber ab, ob derartige Zahlungen per Gesetz verboten werden sollen. Toll, Wahnsinn und ebenso unvorstellbar bei uns – so die Kommentare im In- und Ausland.

Betrifft aber nur die 282 an der Börse notierten Unternehmen und in diesen entscheiden dann die Aktionäre über  Boni, Prämien und sonstige „Sonderzahlungen“. Es wird suggeriert, dass die Aktionäre (Banken, Versicherer, Großunternehmer etc.) dann keine Zahlungen in irrwitzigen Höhen mehr  durchwinken werden.

hartelinoAlles klar, wo uns doch diese „Spezialisten“ als besonders sozial, fair und hart arbeitend bekannt sind.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.