interessantes Outing der SPD

Der heutige Tag brachte ein interessantes Outing der SPD, vorgetragen vom Boss und künftigem Vizekanzler Sigmar Gabriel.

„So politisch engagiert habe ich meine sigmar-gabriel2Partei in den 36 Jahren, die ich ihr angehöre, noch nicht erlebt“, sagt Gabriel.

Also entweder war Herr Gabriel  36 Jahre lang geistig abwesend oder einfach nur mit irgendwelchen, natürlich kostenlos erhaltenen, Zuwendungen der Pharmamafia zu gedröhnt. Oder, welch schlimmer Verdacht entsteht da denn jetzt, hat er am Ende sogar Recht?

Dann ist es ja noch viel, viel schlimmer als immer angenommen. Wenn dieser vollzogene Akt das größte Engagement der vergangenen 36 Jahren SPD war, dann mag man fürchterliches von Ihrer Performance als Regierungsbeteiligungspartei Deutschlands erwarten.  Dafür sollte die SPD für den Oscar nominiert werden oder zumindest einen Bambi erhalten. Stopp! Bambi ist ja schon bei der FDP – geht also nicht.

Nun aber ist es amtlich, die Parteibuchgenossen der SPD haben entschieden, sich selbst und ihre Ideale zu Grabe zu tragen. Zeit sich Gedanken zu machen was mit diesem Vakuum bei der nächsten Wahl geschieht? Ein kräftiger Ruck zeichnet sich ab, nach rechts, – oder doch links? Die SPD müsse dahin, wo es stinkt und brodelt, hatte Gabriel bei seinem Amtsantritt vor vier Jahren gefordert. Somit hat Sigmar Gabriel wohl recht wie er orakelte  „Der Tag wird in die Geschichte der Demokratie in Deutschland eingehen“.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.